Die SGH verlor das Spiel ähnlich wie gegen Adler aufgrund einer desolaten Leistung und einem zu späten Aufbäumen gegen Ende der Partie. Ein Eigentor und ein zweifelhafter Elfmeter spielte den Gästen stark in die Karten. Der Essener FC spielte einfach kleverer und war immer einen Schritt schneller.

Die erste Halbzeit war stark geprägt durch Heisinger Unachtsamkeiten und starker Druck seitens der Gäste, die gedanklich und körperlich immer einen Schritt schneller zu sein schienen. Heisingen wirkte oft unsortiert und ungewohnt unsicher. Die SGH war nicht chancenlos, aber leider konnte keine der wenigen Szene zu einem Überraschungsmoment nutzen. Trotz der EFC-Überlegenheit ging es nur mit einem knappen 0:1 Rückstand in die Pause.

In der zweiten Hälfte war es dann eine Hereingabe die Holger Meyer unglücklich zum 0:2 ins eigene Netz abfälschte. Der 1:2 Hoffnungsschimmer wurde postwendend durch einen zweifelhaften Elfmeter zum 1:3 wieder zunichte gemacht. Das 1:4 deutete schon die endgültige Niederlage der Heisinger an. Spannend wurde es dennoch als Chris Rohmert mit einem Doppelschlag zum 2:4 und 3:4 den Heisngern nochmal etwas Auftrieb gab. Leider war es aber nicht mehr möglich in 15 Minuten noch ein weiteres Tor zu erzielen, was aber auch einen Punktgewinn sehr glücklich gemacht hätte.

Aufstellung: Marco Hellersberg – Oliver Schreiner, Holger Meyer, Patrick Penders – Ludger Felderhoff, Michael Intveen, Sebastian Wagner, Stephan Warszeski, Chris Rohmert, Kevin Sobczak, André Blasi

Tore:
0:1 Essener FC
0:2 Essener FC (Eigentor H.Meyer)
1:2 C.Rohmert ()
1:3 Essener FC (Elfmeter)
1:4 Essener FC
2:4 C.Rohmert (S. Warszewski)
3:4 C.Rohmert ()

Kategorien: Allgemein

Schreibe einen Kommentar