Die SGH lud bei schönstem Fußballwetter Celta de Vigo zum Kräftemessen zur Uhlenstraße ein. Eine sehr gute erste Halbzeit reichte aus, um einen sicheren 4:1 Erfolg einzufahren.

Die Hausherren zeigten von der ersten Minute volle Konzentration auf das Spiel und wollten dem perfekten Wetter ein für Freizeitliganiveau perfektes Spiel gestalten. Der Ball lief sehr sicher in den eigenen Reihen und die Offensivbemühungen wurden nicht vorschnell abgeschlossen. Ein sicherer Rückhalt war wiederholt Michael Ruhnau, der zwei gefährliche Angriffe der Celtas entschärfen konnte. Auch Andé Blasi war als einzige Spitze ein Aktivposten, der allerdings zur Halbzeitpause nach einem Schlag auf den Oberschenkel verletzt auf der Bank blieb.

Die zweite Hälfte war etwas durchwachsen, da der es nicht mehr ganz so rund wie in Hälfte eins lief. Celta wurde etwas mehr Raum zugestanden, den sie aber nich richtig zu nutzen wussten. Die Bälle, die auf’s Tor kamen, konnten durch den Torwart gut abgefangen werden. Nach dem 4:0 schienen die Heisinger allerdings das Fußballspielen komplett eingestellt zu haben. Viele Angriffsbemühungen erstickten schon im Keim, da der Ball nicht behauptet werden konnte, oder die falsche Entscheidung getroffen wurde. So erzielte dann Celte den Ehrentreffer durch einen Konter, der eigentlich bei so einem Spielstand garnicht mehr zustande kommen sollte.

Schlußendlich war es aber ein verdienter Sieg in einem fairen Spiel bei schönem Fußballwetter. Einziger (aber großer) Wermutstropfen ist die Verletzung von André Blasi, der hoffentlich schnell wieder fit wird.

Am vorletzten Spieltag bittet Celta Teutonia Essen zum Vergleich, die SGH spielt bei den Rangers.

Aufstellung: Michael Ruhnau – Oliver Schreiner, Fabian Adding (Tobias Vatter), Holger Meyer, Patrick Penders – Stephan Warszeski, Tobias Winterpacht, Jonas Manske, Sebastian Wagner, Chris Rohmert (Michael Intveen) – André Blasi (Alex Baum)

Tore:
1:0 S.Warszeski (C.Rohmert)
2:0 C.Rohmert
3:0 S.Wagner (J.Manske)
4:0 M.Intveen (S.Warszeski)
4:1 Celta de Vigo

Kategorien: Saison 2013/14

Schreibe einen Kommentar