Die Hausherren hatten seit langer Zeit kein Spiel mehr und aufgrund der Witterungsbedingungen war auch kein Traininsbetrieb möglich. Man merkte an viele Aktionen, dass der Wille da war, aber trotzdem wurden viele Fehler gemacht, so dass der Gegner dadurch ins Spiel gebracht wurde oder Offensivaktionen nicht zu Ende gebracht werden konnten. Ein satter Fernschuß von Chris Rohmert brach das Eis und kam dem Heisinger Spiel sehr entgegen.
Mit 3:0 ging die SGH in die Pause und das auch verdient. Es wurden zahlreiche Chancen herausgespielt, aber nicht immer konsequent vollendet. Die SpVgg Adler kam nur einmal richtig gefährlich beim Stand von 1:0 zu einem Torschuß, der vom heutigen Schlussmann „Helli“ aber entschärft werden konnte.

In der zweiten Hälfte zogen sich die Hausherren etwas zurück und überließen den Adlern mehr Spielraum. Diese konnten den sich bietenden Platz aber nicht nutzen und deshalb war meist am 16er Schluß, bis auf einen Fernschuß der knapp über das Tor der SGH ging. Man hatte das Gefühl, dass keine Tore mehr in der zweiten Hälfte fallen sollten. Adler war weiterhin bemüht und die SGH wirkte jetzt etwas müde. Nach einem Einwurf fasste sich Holger Meyer ein Herz und schoß den Ball richtung gegnerischen Tores und mit etwas Mithilfe des Torhüters fand der Ball doch noch den Weg ins Tor. Nach dem 4:0 war das Spiel endgültig entschieden. Die SGH hatte danach noch sehr viele Chancen da Adler kaum noch etwas für die Rückwärtsbewegung tat. Nach einer schönen Kombination konnte Thomas „Gunthelaar“ mit einem satten Schuß zum 5:0 vollenden.

Aufstellung:
Helli – Pepe, Fabse, Niko, Holger M. – Tobi, Cons, Waschi, Chris – Blasi, Gunthelaar

Einwechslungen:
Wagga, Ludde, der „wahre“ Engel

Tore:
1:0 Chris Rohmert
2:0 Andre Blasi
3:0 —
4:0 Holger Meyer
5:0 Gunthelaar


Schreibe einen Kommentar